Was müssen Sie über das Windsurfing in Österreich wissen?

Österreich ist ein Land, das für seine atemberaubende Landschaft bekannt ist. Assoziiert wird im Sportbereich die Region meist mit den tollen Pisten für Ski-Freunde. Jedoch kommen auch Wassersportler nicht zu kurz, da das Land eine Plethora an hervorragenden Seen aufweisen kann.

Diese bieten sich des Weiteren auch sehr gut für Liebhaber von Segeln oder Windsurfing an. Letzteres hat in den letzten Jahren auch in Europa immer mehr Freunde gewonnen. So ist es nicht nur eine Sportart, die man in Australien oder im Mittelmeer ausführen kann, sondern auch im Herzen Europas.

Die Seen in Österreich eignen sich sowohl für Anfänger sowie für erfahrene Surfer und viele sind auch die Seeschulen, die ausgezeichnete Kurse für das Windsurfing anbieten. Hier kann die benötigte Ausstattung kostenfrei gemietet werden und wird oft auch kostenlos im Rahmen der Lehrstunden zur Verfügung gestellt.

Ferner sind die Seen Österreichs nicht nur anzahlmäßig hoch, sondern kommen mit sehr guten Wetterbedingungen, die sich perfekt für das Windsurfing anbieten. Dabei können besonders mutige Surfer sogar das ganze Jahr lang gute Gelegenheiten zum Windsurfing finden, da es an passenden Windbedingungen meist nicht fehlt.

Da die Seen sehr viele sind und man landesweit die Möglichkeit hat sich mit dem Windsurfing zu vergnügen, werden folgend die besten Orte für das Windsurfing in Österreich vorgestellt.

  1. Traunsee

Der Traunsee in Rindbach ist ein Review aus Flachwasser und die Windrichtung geht meist in den Norden, Nordosten und Osten. Wer hier Windsurfen möchte, sollte von den ersten Metern Höhelaufen. Vor allem im Frühjahr und später im Jahr gilt dieser See als ein guter Standort, um dieser Sportart nachzukommen. Je nach Jahreszeit können sich die Knoten auf 10-15 belaufen und an manchen Tagen sogar deutlich mehr. Die Traunmündung ist vor allem für Surfer, die den Freestyle bevorzugen, sehr passend, da durch die Gegenströmung der Flussmündung of deutlich mehr Druck im Schirm entstehen kann.

  1. Wallersee

Der Wallersee in Neumarkt zeichnet sich vor allem durch seine Wellen aus und hat meist eine südwestliche Windrichtung. So gilt dieser Standort als bester für alle, die, diese Windrichtung bevorzugen. Es kann hier durchaus schon mal etwas böig werden, jedoch gilt der Wallersee mit seiner hohen Häufigkeit der Wellen nach wie vor als einer der beliebtesten Standorte für Windsurfer in Österreich.

  1. Neusiedler See

Der Neusiedler See ist durch sein Flachwasser und Stehbereich charakterisiert und bietet sich auch sehr gut für Anfänger des Windsurfings an. In diesem Gewässer sind alle Richtungen fahrbar und aufgrund dessen hat er sich auch in der internationalen Gemeinde einen guten Namen erkämpft. Vor allem durch seine Nähe in Wien bietet sich dieser See auch als nahe Option in der Nähe zur Hauptstadt an. Trotz des flachen Wassers muss man vor allem im Sommer darauf achten, dass während Gewitter schnell auch Stürme entstehen können.

  1. Zicksee

Der Zicksee ist ein Flachwasser-Gewässer, der sich sowohl für Windsurfer wie Kitesurfer anbietet. Erfahrene Surfer werden sich durch die vielen Stellen, die Stehtiefe aufweisen, abschrecken lassen, jedoch ist der See sehr gut genau wegen dieser Eigenschaft vor allem für Anfänger eine sehr gute Wahl. Die warmen Wassertemperaturen sorgen ferner für ein sehr angenehmes Windsurfing-Erlebnis und meist kommt man hier mit einem Neoprenanzug aus und benötigt selten die wärmeren Trockenanzüge